Kloster Lehnin

Wir laden Sie zum gemeinsamen Denken in die einzigartige Atmosphäre einer zu großen Teilen noch erhaltenen Klosteranlage ein. Im Folgenden finden dazu Sie einige Informationen:

Geschichte des Klosters:

  • ehemals Kloster des Zisterzienserordens
  • 1180 gegründet von Markgraf Otto I. v. Brandenburg
  • Hauskloster und Begräbnisstätte der Askanier
  • ältestes Kloster der Mark Brandenburg
  • gerühmt von Theodor Fontane in seinen „Wanderungen durch die Mark Brandenburg“
  • heute Einrichtung des Luise-Henrietten-Stifts (Evangelisches Diakonissenhaus Berlin-Teltow-Lehnin)

Tagungsräume:

Neben dem großen Saal in dem das Plenum der Academia tagt, stehen über das Klostergelände verteilt, für die Arbeitsgruppen Räume im Königshaus, der Kapitel-Saal sowie ein Seminarraum im Elisabethhaus zur Verfügung.

Königshaus:

  • ältestes erhaltenes Gebäude der Klosteranlage mit 3 Tagungsräumen

Kapitel-Saal:

  • direkt am Kreuzgang neben der Klosterkirche St.Marien, originalgetreu restauriert, mit Boden- bzw. Sitzheizung
  • großer Raum für ca. 25 Personen, wunderbare Atmosphäre, zwei große Säulen mit Bögen

im Freien:

  • bei gutem Wetter kann auch direkt im Kreuzgang und auf der Grünfläche der Klausur (Klosterinnenhof) getagt werden

 

Um die Übernachtung müssen sich unsere TeilnehmerInnen selbst bemühen: Aber wir haben vorgesorgt und entsprechende Kontingente in den drei Einrichtungen reserviert:

Die Unterbringung der TeilnehmerInnen ist möglich im Cecilienhaus, im Abtshaus oder im Hotel Markgraf.

Das Cecilienhaus ist das frühere Dormitorium der Lehniner Klostermönche und bietet entsprechend einfache Zimmer. Bad/Duschen und WC befinden sich jeweils auf dem Gang.

Das Abthaus des Klosters Lehnin wurde zum Gästehaus umgebaut. Es bietet Hotelstandard direkt auf dem Klostergelände. Es wurde um 1300 zunächst als Torgebäude des Klosters errichtet und in späterer Zeit Wohn- und Amtssitz der Äbte. Bei der denkmalgerechten Modernisierung wurden im Inneren viele historische Details bewahrt und behutsam in die moderne Ausstattung einbezogen. Die meisten Zimmer verfügen über Bad/Dusche und WC. Zur Standardausstattung gehören ein Schreibplatz und TV.

Wer den Kontakt zur Außenwelt nicht verlieren möchte, hat die Möglichkeit  im komfortablen Hotel „Markgraf“ zu übernachten. Es liegt zwar nicht auf dem Klostergelände, ist aber mit einem Mini- Spaziergang von ca. 3 Minuten vom Klostergelände bequem erreichbar.

 

Verpflegung:

Alle Teilnehmer werden in der modernen Cafeteria des zur Klosteranlage gehörenden Klinikums verpflegt.

 

Anreise:

mit dem Auto:

  • Autobahn A2 bis zur Anschlussstelle Lehnin, dann 2 km Landstraße bis zum Kloster (von Leipzig-Mitte ca. 90 min)

mit der Bahn:

  • mit EC- oder IC- Zug bis Brandenburg Hauptbahnhof, dann Buslinie 550 bis Lehnin-Zentrum (Busfahrzeit 22 min